Verwendung

Die Unterlage wird unter den bodendeckenden Materialien (Parkett, Laminat) auf harten und trockenen Oberflächen benutzt. Die Unterlage vermindert kleinere Unebenheiten des Blindbodens, dämmt den Schall der Schritte und macht den Boden wärmer.

Vorteile

  • Schalldämmung – 22 dB
  • Wärmedämmung
  • Schrittdämpfung
  • 100% natürliche Holzfaser
  • Schnelle und einfache Montage
  • Ebnet die Unebenheit des Bodens
  • Druckbelastbarkeit bis zu 20 Tonnen/m²

Technische Angaben

Dicke

mm

5

6

7

Breite

mm

590

590

590

Länge

mm

850

850

850

Platten in der Packung

Stück

18

14

14

Verlegungsfläche pro Packung

m2

9,03

9,03

7,02

Gewicht der Packung

kg

10,84

13,00

11,80

Packungen pro Palette

Stück

24

20

22

Platten pro Palette

Stück

432

360

308

Verlegungsfläche pro Palette

m2

216,72

180,60

154,44

Dichte

kg/m3

ca 250

ca 250

ca 250

Wärmeleitfähigkeit λD

W/mK

 ≤0,049

 ≤0,049

 ≤0,049

Biegefestigkeit

N/mm2

≥2,0 

≥2,0 

≥2,0 

Trittschallminderungsindex, Ln,w

dB

-54

-54

-54

Trittschalldämmung, /Δi

dB

-22

-22

-22

Montage

Es ist empfehlenswert die Unterlage im selben Raum, in dem sie montiert werden soll, vor der Montage 24 Stunden aufzubewahren, um die Innenfeuchtigkeit der Platten mit der Luftfeuchtigkeit der Umgebung in Einklang zu bringen. Die Platten werden seitlich angebracht und Stäbe werden unter und zwischen ihnen angebracht, so dass die Platten der Luft ausgesetzt sind. 

Die Unterlagen werden nebeneinander auf der Montagefläche angebracht, indem 5–10 mm Dehnungsfugen zwischen den Platten und der Wand gelassen werden. Um eine ausreichende Dehnungsfuge zu haben, können Sie Unterlagenstücke zwischen die Wände und die Platten legen und diese später, wenn die ganze Unterlage montiert ist, wieder entfernen. Lassen Sie 1–2 mm Lücken zwischen den Unterlagen (siehe Abbildung 2). 

Sie können die Platten mit ein paar Leimpunkten fixieren (Abbildung 3) oder mit Heftklammern/Nägeln befestigen. Die Unterlage wird so montiert, dass der Winkel zwischen den Verbindungen des Bodenbelags und der Platten 45˚ beträgt, dies verhindert die Überlappung der Verbindungen von Platten und Bodenbelag (Abbildung 2 und 3). Der Bodenbelag wird direkt auf die Unterlage montiert (Abbildung 3).